Grundstückskosten für behindertengerechten Neubau sind nicht abziehbar!

Grundstückskosten für behindertengerechten Neubau sind nicht abziehbar!

„Bei der Errichtung eines behindertengerechten Bungalows sind auch die auf die zusätzliche Grundstücksfläche entfallenden Anschaffungskosten nicht als außergewöhnliche Belastung zu berücksichtigen.“

Bei den Anschaffungskosten für ein Grundstück fehlt es an Zwangsläufigkeit, da zunächst kein Bezug zur Krankheit oder Behinderung besteht. Das gilt auch für Mehrkosten für ein größeres Grundstück, welches dazu dient, die persönlichen Wohnvorstellungen behinderten- oder krankheitsgerecht zu verwirklichen. Im Gegensatz zu behinderungsbedingten baulichen Maßnahmen ist die Erweiterung des Grundstücks nicht in erster Linie der Krankheit oder der Behinderung geschuldet, sondern Folge des frei gewählten Wohnflächenbedarfs.

Quelle: haufe.de

Das genaue Urteil des Bundesfinanzhofes vom 17.07.2014 können Sie nachlesen unter juris.bundesfinanzhof.de